Unter dem Titel „Family therapy today: innovations and challenges“ organisieren die Universitäten Genf und Lausanne am 23. Juni 2017 eine Tagung, zusammen mit der berühmten Tavistock Clinic in London.

Es werden neueste Fortschritte der Familienpsychologie und der Psychotherapie vorgestellt, insbesondere Arbeiten, die momentan primär im englischsprachigen Raum verbreitet sind. Durch innovative Methoden können Probleme wie Substanzabusus, Verhaltensstörungen bei Kindern und Jugendlichen, Essstörungen sowie soziale Schwierigkeiten bei Paaren und Familien behandelt werden. Die Wirksamkeit dieser familienbasierten Ansätze ist durch zahlreiche wissenschaftliche Studien belegt. Konferenzsprachen sind Französisch und Englisch. Der Konferenz geht am Donnerstag 22.6. eine Masterclass mit Karl Tomm voraus.

Weitere Informationen:

www.unige.ch/fapse/familytherapy/en/

2018-01-20T14:07:36+00:00April 29th, 2017|
X